Sport vereint Generationen in Mannheim

Dietmar Hopp Stiftung zeichnet Mehrgenerationenprojekt der TSG Seckenheim e.V. aus

Mehrspartenverein erhält im Rahmen der Jubiläumsaktion Sportvereint  20.000 Euro

Metropolregion Rhein-Neckar, 21. Oktober 2016

Die Turn- und Sportgemeinschaft Seckenheim e.V. überzeugte mit ihrem Mehrgenerationenprojekt „Senioren und Kinder in Bewegung“ und wurde als erster von 20 Vereinen von der Dietmar Hopp Stiftung im Rahmen der Jubiläumsaktion Sportvereint mit 20.000 Euro belohnt. Die Spendenübergabe fand am 20. Oktober 2016 im Seckenheimer Schloss mit sportlichem Bühnenprogramm statt.

Die Aktion Sportvereint wirbt für mehr Bewegung unter Seniorinnen und Senioren und fördert generationsübergreifende Initiativen. Dazu spendet die Dietmar Hopp Stiftung je 20.000 Euro an 20 Sportvereine aus der Metropolregion Rhein-Neckar, welche sich durch außergewöhnliche Vereinsarbeit für Menschen jeden Alters auszeichnen. Die Sportprojekte sollen innovativ sein, neben Seniorinnen und Senioren auch Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit Behinderung zur Bewegung animieren.

Übergabe am 20. Oktober 2016 im Schlosssaal von Mannheim-Seckenheim

Übergabe am 20. Oktober 2016 im Schlosssaal von Mannheim-Seckenheim

Die Spende wurde am 20. Oktober 2016 im Schlosssaal von Mannheim-Seckenheim im Rahmen einer sportlichen Feierstunde symbolisch übergeben. Vereinsvorstand, TSG-Sportler, Vertreter der Dietmar Hopp Stiftung und zahlreiche Eltern, Kinder und Senioren verfolgten das vielfältige Bühnenprogramm der TSG Seckenheim, die mehrere Abteilungen auftreten ließ. Katrin Tönshoff, Geschäftsstellenleiterin der Dietmar Hopp Stiftung, beglückwünschte den Verein zur Spendenübergabe: „Das Projekt der TSG Seckenheim ‚Senioren und Kinder in Bewegung‘, kurz Sen-Ki, geht auf die Bedürfnisse von jungen und älteren Sportlern gleichermaßen ein. Der Spaß an der gemeinsamen Bewegung steht im Vordergrund, es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Uns überzeugte die originelle Sportstunde, bei der Senioren und Kinder niedrigschwellig gemeinsam und doch individuell trainieren können. Wir gratulieren dem Verein herzlich, dass er die Förderung erfolgreich eingeworben hat!“

Die TSG Seckenheim e.V. betreut insgesamt 2.870 Mitglieder, von denen 76% unter 16 oder über 60 Jahre alt sind. Vereinsvorstand Andreas Hänssler: „Wir freuen uns riesig über die Auszeichnung. Bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt der Überlegung, wie wir Alt mit Jung in einem Raum zum miteinander Sport machen motivieren.“ Am Ende war das Sen-Ki-Projekt geboren. Das Angebot findet freitagnachmittags für eine Stunde statt. Zunächst wärmen sich die etwa 25 Senioren und Kinder mit gymnastischen Übungen und einer einfachen tänzerischen Choreographie zu Musik auf. Eine Teilnehmerin berichtet: „Die Leichtigkeit und der Schwung der Sportler hat mir gefallen. Es ist schön, mit ihnen zu tanzen. Ich möchte das mit meinen Enkeln auch ausprobieren.“ Die Gruppe wird anschließend aufgeteilt: die Kinder toben, während die Senioren ein gezieltes Muskeltraining, angepasst an ihre Bedürfnisse, absolvieren. Abschließend wiederholen alle Teilnehmer gemeinsam die Choreographie und entlasten Körper sowie Geist bei Dehnungs- und Entspannungsübungen. Sportwissenschaftlerin Damaris Wagner entwickelte das Sportkonzept der Sen-Ki-Stunde und leitet die Senioren im Geräteprogramm an: “Die fröhliche Stimmung, die durch die Kinder verbreitet wird, überträgt sich rasch auf die älteren Teilnehmer, wovon sie psychisch sehr profitieren. Das Training an den Geräten hält Bauch, Rücken, Beine und Arme fit, was im Alter wichtig ist und der Sturzprävention dient.“

Die Sportvereint-Spende wird zur Verbesserung des Zugangs zur Sportstätte im Kaiserhof eingesetzt werden. Dafür soll ein mobiler Treppenlift angeschafft werden, der auch gehbehinderten Personen eine Teilnahme am Sportangebot erlaubt. Die Sen-Ki-Stunde ist offen für jedermann und kann auch von Menschen mit Behinderung genutzt werden. Zudem können dank der Spende neue Trainingsgeräte angeschafft werden.

Die Aktion Sportvereint setzt ein Zeichen und will Ideen aufzeigen, wie sich Sportvereine zukünftig besser auf die Bedürfnisse von Senioren einstellen können und wie der Austausch von Jung und Alt, mit und ohne Behinderung, verstärkt wird. Die Stiftung plant insgesamt 400.000 Euro für die Aktion ein. Sportvereint spricht explizit Sportarten an, die in den regulären Sportförderungen der Dietmar Hopp Stiftung – Eishockey, Handball, Fußball und Golf – nicht berücksichtigt werden. Insgesamt haben sich 72 Sportvereine aus der Metropolregion Rhein-Neckar mit ihren Ideen für Mehrgenerationensport um eine Förderung beworben. Auf die erste nun vollzogene Spendenbekanntgabe folgen bis zu drei Bekanntgaben pro Monat. Die Aktion endet nach 12 Monaten mit der letzten Spendenübergabe am 20. Oktober 2017.

Stifter Dietmar Hopp möchte mit der Aktion Generationen sportlich vereinen: „Eine gute körperliche und mentale Verfassung sowie ein funktionierendes soziales Umfeld wird bedeutsamer, je älter die Menschen werden. Ich erhoffe mir, dass die Aktion Sportvereint Vorbild und Ideenlieferant ist, um Vereinen der Metropolregion zu zeigen, wie Jung und Alt miteinander in Kontakt gebracht werden können und dadurch eine ‘Win-Win Situation‘ schaffen.“

Kurzprofil Sportvereint
Die Aktion Sportvereint fördert Projekte mit Mehrgenerationenansatz von Sportvereinen aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Seniorinnen und Senioren sollen über die Freude an Bewegung verstärkt mit Menschen jeder Altersgruppe in Kontakt kommen. Die Dietmar Hopp Stiftung spendet dafür je 20.000 Euro an 20 Sportvereine. Die Bewerbung war bis zum 30. Juni 2016 online möglich. Die Teilnahmebedingungen sind nachzulesen auf der Webseite www.20-sportvereint.de, auf der ab dem 21. Oktober 2016 über die Spendenvergaben berichtet wird. Pro Monat folgen bis zu drei Bekanntgaben. Die Aktion endet mit der letzten Spendenübergabe am 20. Oktober 2017.

Ansprechpartner
Dietmar Hopp Stiftung
Henrik Westerberg
Referent Sport
Raiffeisenstraße 51
68789 St. Leon-Rot
T: 06227 8608 580
F: 06227 8608 571
info@20-sportvereint.de
www.20-sportvereint.de

Über die TSG Seckenheim e.V. und das Sen-Ki-Projekt
Der zweitgrößte Mehrspartenverein Mannheims setzt auf Breiten- sowie Leistungssport und betreut auch eine Kindersportschule, in der über 1.000 Kinder trainieren. Besondere Erfolge feiert das Damenteam der Rope Skipper, die auf der diesjährigen Weltmeisterschaft in Malmö in Speed und Freestyle den 10. Platz holten. Das Kursangebot des Vereins ist vielfältig: in über 30 Kursen finden Sportinteressierte von Schwangerensport zu Faszientraining für jede Zielgruppe etwas. Die „Senioren und Kinder in Bewegung“-Stunde startete im Oktober und wird freitags zwischen 16.30 und 17.30 Uhr im Studio Kaiserhof in der Offenburger Str. 33 angeboten. Bei Fragen zum Sen-Ki-Projekt können sich Interessierte an Frau Damaris Wagner, per E-Mail an gesundheitssport@tsg-seckenheim.de oder telefonisch unter 0621/48 14 877 wenden.