Abschluss von Jubiläumsaktion „Sportvereint“ – Das Video

 

Der Turnverein (TV) Sennfeld wurde durch die Dietmar Hopp Stiftung im Rahmen der Jubiläumsaktion Sportvereint ausgezeichnet. Das Projekt „Verein im Wandel“ wurde mit 20.000 Euro belohnt. Die Spendenübergabe fand am 20. Oktober 2017 in der Sennfelder Festhalle im Rahmen eines sportlichen Festabends statt. Die zwanzigste und somit letzte Spendenübergabe komplettiert die Jubiläumsaktion Sportvereint. Ein Jahr lang wurden generationsübergreifende Vereine der Metropolregion Rhein-Neckar ausgezeichnet.

Im Rahmen einer Abendveranstaltung des TV wurde die zwanzigste und damit letzte Spende vom Sportreferenten der Dietmar Hopp Stiftung Henrik Westerberg übergeben. Die Vereinsvorsitzende Elisabeth Baier nahm die Glückwünsche freudig entgegen. Henrik Westerberg: „Das ausgezeichnete Projekt ‚Verein im Wandel‘ beweist, wie sich Vereine zukunftsorientiert aufstellen können. Der TV Sennfeld zeigt, wie gut Menschen jeden Alters und jeder Herkunft miteinander agieren können und wie jeder Freude an Bewegung hat!“ Der Turnrat und zahlreiche aktive Sportlerinnen und Sportler wohnten der Spendenübergabe mit sportlichem Rahmenprogramm und der Projektpräsentation bei.

Abschluss von Jubiläumsaktion „Sportvereint“: 20 generationsübergreifende Projekte ausgewählt

Dietmar Hopp Stiftung zeichnet den TV 1897 Sennfeld e.V. mit 20.000 Euro aus

Adelsheim-Sennfeld. Der Turnverein (TV) Sennfeld wurde durch die Dietmar Hopp Stiftung im Rahmen der Jubiläumsaktion Sportvereint ausgezeichnet. Das Projekt „Verein im Wandel“ wurde mit 20.000 Euro belohnt. Die Spendenübergabe fand am 20. Oktober 2017 in der Sennfelder Festhalle im Rahmen eines sportlichen Festabends statt. Die zwanzigste und somit letzte Spendenübergabe komplettiert die Jubiläumsaktion Sportvereint. Ein Jahr lang wurden generationsübergreifende Vereine der Metropolregion Rhein-Neckar ausgezeichnet.

TV 1897 Sennfeld e.V

Der TV 1897 Sennfeld e.V. erhält für sein Generationenprojekt „Verein im Wandel“ 20.000 Euro. Foto: TV 1897 Sennfeld e.V./ Emely Mendel

Die Aktion Sportvereint wirbt für mehr Bewegung bei allen Generationen und fördert generationsübergreifende Initiativen. Dazu spendete die Dietmar Hopp Stiftung je 20.000 Euro an 20 Sportvereine aus der Metropolregion Rhein-Neckar, welche sich durch außergewöhnliche Vereinsarbeit für Menschen jeden Alters auszeichnen. Alle Sportprojekte sind innovativ und motivieren neben Seniorinnen und Senioren auch Kinder und Jugendliche mit oder ohne Behinderung zu mehr gemeinsamer Bewegung.

Im Rahmen einer Abendveranstaltung des TV wurde die zwanzigste und damit letzte Spende vom Sportreferenten der Dietmar Hopp Stiftung Henrik Westerberg übergeben. Die Vereinsvorsitzende Elisabeth Baier nahm die Glückwünsche freudig entgegen. Henrik Westerberg: „Das ausgezeichnete Projekt ‚Verein im Wandel‘ beweist, wie sich Vereine zukunftsorientiert aufstellen können. Der TV Sennfeld zeigt, wie gut Menschen jeden Alters und jeder Herkunft miteinander agieren können und wie jeder Freude an Bewegung hat!“

Der Turnrat und zahlreiche aktive Sportlerinnen und Sportler wohnten der Spendenübergabe mit sportlichem Rahmenprogramm und der Projektpräsentation bei.

Zum TV zählen etwa 470 Mitglieder, von denen 60% unter 16 oder über 60 Jahre alt sind. Elisabeth Baier stellte den Verein vor und sprach ihren Dank aus: „Wir freuen uns riesig, dass wir als kleiner Verein auf dem Lande so eine große Unterstützung erhalten. Durch die Förderung der Dietmar Hopp Stiftung können wir gestärkt in die Zukunft gehen“.

 

Über das ausgezeichnete Projekt „Verein im Wandel“

Um dem demographischen Wandel gerecht zu werden entwickelte der Verein unter der Federführung von Dagmar Hufnagel das Projekt „Verein im Wandel“. Darunter fällt eine umfangreiche Änderung des sportlichen Angebots seit 2014. Für Interessierte jeden Alters wird gemeinsame Bewegung in verschiedenen Kursen, Großeltern-Enkel-Turnen, Frauenturnen oder Kinder- und Jugendsport angeboten. Migranten, Kinder mit geringen Deutschkenntnissen, Kinder mit Behinderungen und Menschen aus sozial schwachen Verhältnissen werden explizit eingeladen, mitzumachen. Ein Fahrdienst steht denjenigen zur Verfügung, die sonst nicht zum Sport kommen würden.

Die Projektverantwortlichen arbeiten intensiv mit der Martin-von-Adelsheim-Schule zusammen. Jugendbegleiter und weitere Kooperationen mit den Kindergärten ergänzen das Angebot. 13 Übungsleiter kümmern sich um die Stammmitglieder und Kursbesucher, für sie leistet das Vereinsprojekt professionelle Unterstützung. Bei Fragen können sich Interessierte an die Vereinsverwaltung, Frau Dagmar Hufnagel, per E-Mail an verwaltung@tv-sennfeld.de oder telefonisch unter 06291/4159095 wenden.

Die Sportvereint-Spende wird für die Errichtung einer neuen flexiblen Hallentrennwand in der Turnhalle genutzt werden, so dass mehrere Gruppen parallel trainieren können ohne sich gegenseitig zu stören. „Wir im Verein stehen für positiven Fortschritt und Veränderung und freuen uns, dass wir so viele Menschen in unsere Arbeit integrieren können“, schloss Dagmar Hufnagel ihre Projektvorstellung.

Der TV 1897 ist der größte Sportverein in Sennfeld und einem umfangreichen Breitensportprogramm in der Gesamtstadt Adelsheim. Er besitzt beinahe 500 Mitglieder aus allen Generationen mit einem Schwerpunkt im Kinder- und Jugendsport sowie in gesundheitsorientierten Angeboten.

Übergabe TV Sennfeld

Freudige Spendenübergabe (v.l.n.r.): Sportreferent der Dietmar Hopp Stiftung Henrik Westerberg, Vereinsvorsitzende Elisabeth Baier, Projektleitung Dagmar Hufnagel, Bürgermeister Klaus Gramlich.

Die Jubiläumsaktion Sportvereint

Die Aktion Sportvereint setzt ein Zeichen und will Ideen aufzeigen, wie sich Sportvereine zukünftig besser auf die Bedürfnisse von Senioren einstellen können und wie der Austausch von Jung und Alt verstärkt wird. Die Stiftung hat insgesamt 400.000 Euro für die Aktion Sportvereint bereitgestellt und sprach explizit Sportarten an, die in den regulären Sportförderungen der Dietmar Hopp Stiftung – Eishockey, Handball, Fußball und Golf – nicht berücksichtigt werden. Insgesamt haben sich 72 Sportvereine aus der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar mit ihren Ideen um eine Förderung beworben. Mit der Spendenübergabe in Adelsheim endet die Aktion nach 12 Monaten und 20 Übergaben. Stifter Dietmar Hopp möchte mit der Aktion Generationen sportlich vereinen: „Eine gute körperliche und mentale Verfassung sowie ein funktionierendes soziales Umfeld wird bedeutsamer, je älter die Menschen werden. Ich erhoffe mir, dass die Aktion Sportvereint Vorbild und Ideenlieferant ist, um Vereinen der Metropolregion zu zeigen, wie Jung und Alt miteinander in Kontakt gebracht werden können und dadurch eine ‘Win-Win-Situation‘ schaffen.“

Die Geschäftsstellenleiterin der Dietmar Hopp Stiftung Katrin Tönshoff zieht ein durchweg positives Fazit: „Die Jubiläumsaktion Sportvereint hat gezeigt, dass Vereine in der Metropolregion Rhein-Neckar alle Generationen in ihre Arbeit einbinden können und wollen – unabhängig von der Sportart. Und dass alle Generationen vom Zusammenhalt und der sozialen Teilhabe profitieren.“

Metropolregion Rhein-Neckar

Die 20 ausgezeichneten Vereine verteilen sich über die Metropolregion Rhein-Neckar.

Kurzprofil Sportvereint

Die Aktion Sportvereint förderte Projekte mit Mehrgenerationenansatz von Sportvereinen aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Seniorinnen und Senioren sollen über die Freude an Bewegung verstärkt mit Menschen jeder Altersgruppe in Kontakt kommen. Die Dietmar Hopp Stiftung spendete dafür je 20.000 Euro an 20 Sportvereine. Die Bewerbung war bis zum 30. Juni 2016 online möglich. Die Teilnahmebedingungen sind nachzulesen auf der Webseite www.20-sportvereint.de. Die Aktion endete mit der letzten Spendenübergabe am 20. Oktober 2017.

Ansprechpartner

Dietmar Hopp Stiftung
Henrik Westerberg, Referent Sport
Raiffeisenstraße 51
68789 St. Leon-Rot
T: 06227 8608 580

info@20-sportvereint.de

www.20-sportvereint.de

 

 

Über die Dietmar Hopp Stiftung

Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 gegründet, um die Umsetzung gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen. Das Stiftungsvermögen besteht überwiegend aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem privaten Besitz eingebracht hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung, die zu den größten Privatstiftungen Europas zählt, rund 600 Millionen Euro ausgeschüttet. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit der sich der Stifter besonders verbunden fühlt. Auf Antrag fördert die Stiftung Projekte gemeinnütziger Organisationen in den Bereichen Sport, Medizin, Soziales und Bildung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Förderrichtlinien können auf der Website eingesehen und entsprechende Anträge an die Geschäftsstelle in St. Leon-Rot gerichtet werden. Darüber hinaus setzt die Dietmar Hopp Stiftung ihre satzungsgemäßen Zwecke durch eigene Förderaktionen um. Die bisher größte Aktion begeistert unter dem Titel „alla hopp!“ alle Generationen für mehr Bewegung: Von 2015 bis 2017 errichtete die Stiftung 19 Bewegungs- und Begegnungsanlagen im Gesamtwert von 45 Millionen Euro und schenkte sie den jeweiligen Kommunen. Die Dietmar Hopp Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen, im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und in der Sportregion Rhein-Neckar e.V.