DAV Sektion Heidelberg für generationenübergreifendes Angebot ausgezeichnet

Heidelberg. Der Deutsche Alpenverein (DAV) Sektion Heidelberg 1869 e.V. erhält als einer von 20 Sportvereinen im Rahmen der Aktion Sportvereint der Dietmar Hopp Stiftung eine Spende in Höhe von 20.000,- €. Die Sektion wurde für ihr generationenübergreifendes Vereinsangebot für junge und alte Mitglieder ausgewählt.

DAV Heidelberg Kletterhalle

Das Vereinsangebot für jedes Alter in der Ketterhalle sowie gemeinsam in der Natur überzeugt beim Deutschen Alpenverein Sektion Heidelberg. Foto: Deutscher Alpenverein Sektion Heidelberg 1869 e.V./Alexander Seiler

Die Aktivitäten des DAV richten sich seit Jahren an Sportbegeisterte aus allen Altersgruppen. Bei gemeinsamen Bergtouren, Wanderausflügen und Kletterschnupperkursen kommen auch Familien und Senioren miteinander in Bewegung und ins Gespräch. Menschen mit Behinderung werden beim regelmäßigen Sportklettern explizit zum Mitmachen angesprochen. Zahlreiche Angebote werden im Einklang mit der Natur im Freien durchgeführt. Die Bemühungen des DAV, die unterschiedlichen Gruppen bei einem sportlichen Ereignis zusammenzubekommen, wird nun von der Dietmar Hopp Stiftung gewürdigt.

Bei der Feier zur Spendenübergabe am 15. März 2017 in den Vereinsräumen der Sektion Heidelberg des DAV wurde auch der Einsatzzweck der Spende vorgestellt. Mit der Spende soll eine Außenkletteranlage an der Kletterhalle im Harbigweg errichtet werden, damit kletterfreudige DAV-Mitglieder in Heidelberg auch an der frischen Luft trainieren können. Auch bei diesem Vorhaben werden Familien – als eine Form der generationenübergreifenden Zusammenkunft – bedacht. Dr. Ulf Gieseler, 1. Vorsitzender der des DAV Sektion Heidelberg 1869 e.V., würdigte in seiner Dankesrede das große Engagement der Dietmar Hopp Stiftung für Sport und Fitness in der Rhein-Neckar-Region. Die Aktion Sportvereint lobte er als sportliche und integrative Initiative: „Der DAV stellt eine zusammenführende Vereinsplattform dar und bringt Menschen aller Altersgruppen in den verschiedensten Bergsportdisziplinen zusammen. Insbesondere das Projekt der Außenkletteranlage fördert den Sport von Jung und Alt im Vereinsheim und schafft neue Möglichkeiten zur Zusammenkunft, ohne in die Berge fahren zu müssen. Wir wissen von unseren Müttern und Vätern, wie gerne sie sich gemeinsam mit ihren Kindern draußen bewegen. Es ist wunderbar, dass wir nun auch Klettern im Freien in einem geschützten Rahmen anbieten können.“

Henrik Westerberg, Referent Sport der Dietmar Hopp Stiftung, betonte: „Seniorinnen und Senioren besitzen genauso wie jüngere Bergsportler eine beachtliche Fitness. Diese gilt es zu trainieren und dazu werden Bewegungsmöglichkeiten bei jedem Wetter benötigt. Das Angebot der freizeitorientieren Sportmöglichkeiten im DAV Heidelberg richtet sich an alle Zielgruppen, Alt wie Jung.“ Henrik Westerberg übergab Herrn Dr. Gieseler das Förderschild der Dietmar Hopp Stiftung, welches zukünftig die Außenkletterwand schmücken wird.

Der Verein wird nun mit der Planung und Umsetzung des Projektes beginnen. Neben der Spende der Dietmar Hopp Stiftung werden Mitgliedsbeiträge die restlichen Kosten von voraussichtlich insgesamt 55.000 Euro abdecken. Die voraussichtliche Fertigstellung der Kletterwand wird im Frühjahr 2018 sein.

Übergabe DAV Heidelberg

Der DAV-Vorstand der Sektion Heidelberg freut sich über die Auszeichnung. Dr. Ulf Gieseler, 1. Vorsitzender (3.v.l.) nimmt das Förderschild von Sportreferent Henrik Westerberg (4.v.l.) entgegen.

Kurzprofil Sportvereint

Die Aktion Sportvereint fördert Projekte mit Mehrgenerationenansatz von Sportvereinen aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Seniorinnen und Senioren sollen über die Freude an Bewegung verstärkt mit Menschen jeder Altersgruppe in Kontakt kommen. Die Dietmar Hopp Stiftung spendet dafür je 20.000 Euro an 20 Sportvereine. Die Bewerbung war bis zum 30. Juni 2016 online möglich. Die Teilnahmebedingungen sind nachzulesen auf der Webseite www.20-sportvereint.de, auf der ab dem 21. Oktober 2016 über die Spendenvergaben berichtet wird. Pro Monat folgen bis zu drei Bekanntgaben. Die Aktion endet mit der letzten Spendenübergabe am 20. Oktober 2017.

Ansprechpartner

Dietmar Hopp Stiftung
Henrik Westerberg
Referent Sport
Raiffeisenstraße 51

68789 St. Leon-Rot
T: 06227 8608 580
F: 06227 8608 571

info@20-sportvereint.de

www.20-sportvereint.de

 

Über den Deutschen Alpenverein Sektion Heidelberg 1869 e.V.

Der Sektion Heidelberg des Deutschen Alpenvereins gehören über 8.000 Mitglieder an. Die Sektion ist damit einer der größten Sportvereine Heidelbergs. 1869 wurde der Alpenverein Heidelberg durch Hermann von Helmholtz gegründet, unmittelbar nach der Konstituierung des Deutschen Alpenvereins, an der Helmholtz ebenfalls beteiligt war.

Die Sektion bietet ein reiches Ausbildungs- und Tourenangebot an. Den Verein unterstützen dabei viele ausgebildete Leiter und zusätzliche erfahrene Organisatoren, die allesamt ehrenamtlich tätig sind.

Aus der Sektion sind eine Reihe herausragender Alpinisten hervorgegangen; stellvertretend sei hier nur Reinhard Karl genannt, der erste Deutsche auf dem Mount Everest. Nichtsdestotrotz ist das Leistungsspektrum weit gefächert, ebenso wie das Angebot für die Bergsteiger, Skitourengeher, Schneeschuhwanderer, Höhlenbegeher oder Wanderer.

Die Sektion betreibt eine umfangreiche Jugendarbeit mit mehreren Gruppen. Ebenso sind Familiengruppen zu erwähnen. Eine Besonderheit stellt aber sicherlich das regelmäßige Klettern für Menschen mit Behinderung dar.

 

Über die Dietmar Hopp Stiftung

Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 gegründet, um die Umsetzung gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen. Das Stiftungsvermögen besteht überwiegend aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem privaten Besitz eingebracht hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung, die zu den größten Privatstiftungen Europas zählt, rund 550 Millionen Euro ausgeschüttet. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit der sich der Stifter besonders verbunden fühlt. Auf Antrag fördert die Stiftung Projekte gemeinnütziger Organisationen in den Bereichen Jugendsport, Medizin, Soziales und Bildung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Förderrichtlinien können auf der Website eingesehen und entsprechende Anträge an die Geschäftsstelle in St. Leon-Rot gerichtet werden. Darüber hinaus setzt die Dietmar Hopp Stiftung ihre satzungsgemäßen Zwecke durch eigene Förderaktionen um. Die bisher größte Aktion will unter dem Titel „alla hopp!‘‘ alle Generationen für mehr Bewegung begeistern. Daher spendet die Stiftung Bewegungs- und Begegnungsanlagen an 19 Kommunen der Region im Gesamtwert von 45 Millionen Euro. Die Dietmar Hopp Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen, im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und in der Sportregion Rhein-Neckar e.V.