Familienverein TV Reisen 1911 e.V. von Dietmar Hopp Stiftung ausgezeichnet

Turnverein aus dem Odenwald überzeugt bei der Aktion „Sportvereint“

Generationenübergreifende Angebote werden mit 20.000 Euro belohnt

Der Familienverein TV Reisen bietet Bewegung für Alt und Jung an. Foto: Turnverein Reisen 1911 e.V.

Der Familienverein TV Reisen bietet Bewegung für Alt und Jung an. Foto: Turnverein Reisen 1911 e.V.

Birkenau-Reisen. Der Turnverein (TV) Reisen 1911 e.V. wird für seine generationenübergreifenden Sportangebote und seine inklusiven Turngruppen mit einer Auszeichnung der Aktion Sportvereint der Dietmar Hopp Stiftung wertgeschätzt. Der Verein ist damit einer von insgesamt 20 Sportvereinen, die eine Spende in Höhe von 20.000 Euro erhalten. Unter anderem überzeugte das sportliche Miteinander von Alt und Jung auf dem jährlich veranstalteten Vereinssportfest die Jury der Dietmar Hopp Stiftung. Das Motto des Vereins, als Familiensportverein die Bürger zu begeistern und für mehr Bewegung zu gewinnen, zahlte sich aus.

Freude beim Familienverein: Katrin Tönshoff, Geschäftsstellenleiterin der Dietmar Hopp Stiftung übergibt an den 1. Vereinsvorsitzenden Knut Roggatz das Förderschild der Aktion. Foto: Turnverein Reisen 1911 e.V.

Freude beim Familienverein: Katrin Tönshoff, Geschäftsstellenleiterin der Dietmar Hopp Stiftung übergibt an den 1. Vereinsvorsitzenden Knut Roggatz das Förderschild der Aktion. Foto: Turnverein Reisen 1911 e.V.

Die mit der Auszeichnung verbundene Spende wurde am 25. März 2017 von der Geschäftsstellenleiterin der Dietmar Hopp Stiftung Katrin Tönshoff im Rahmen einer Mitgliederversammlung symbolisch übergeben. „Um bis ins hohe Alter fit und aktiv zu bleiben sind zwei Dinge unerlässlich: Bewegung und Kontakt. Beides hat der über 100 Jahre alte Verein TV Reisen seit eh und je zu bieten. Wir schätzen die engagierte Arbeit des Vereins, der seine generationenübergreife Arbeit überzeugend dargestellt und sich im Jubiläums-Wettbewerb der Dietmar Hopp Stiftung durchgesetzt hat“, so Katrin Tönshoff. Der Vorstandsvorsitzende Knut Roggatz dankte in seinem Redebeitrag dem Engagement der Stiftung: „Durch Ausschreibungen wie Sportvereint haben Vereine die Chance außergewöhnliche Projekte zu verwirklichen. Das ist auch für uns eine sehr gute Gelegenheit unser Vereinsangebot weiter zu verbessern!“ Die Gäste erlebten in der Südhessenhalle abwechslungsreiche Darbietungen von inklusiven Turngruppen, Tänzerinnen und Handballern. Der anwesende Bürgermeister Helmut Morr überzeugte sich vom umfangreichen Sportangebot und davon, dass die Reisener zusammen halten. Aus den Mitteln der Spende will der Verein in die Außenanlage investieren, die gleichermaßen von Leichtathleten, Turnern aller Generationen, Seniorenhandballern wie auch Faustballern genutzt wird.

Ein wichtiger Kernpunkt der generationenübergreifenden Aktivitäten im Verein ist das jährlich veranstaltete Vereinssportfest. Unterschiedliche Sportabteilungen leisten ihren Beitrag an diesen Tag, an dem Jedermann mit und ohne Vereinsmitgliedschaft zum Mitmachen eingeladen ist. Bei Wanderungen und Mountainbiketouren durch den Odenwald können sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene an der frischen Luft sportlich betätigen. Der Höhepunkt findet auf dem Sportplatz mit Leichtathletikwettkämpfen, einem Bewegungsparcours oder einem Boule-Turnier, welches zwangslos Alters- und Geschlechtergrenzen überwindet, statt. Eine beliebte Neuheit ist das sogenannte Trisports-Turnier, bei dem Abteilungsteams in neuen, vereinsfremden Sportarten wie z.B. Kegeln oder Elefantenfußball gegeneinander antreten. Das gemeinsame Erlebnis steht im Vordergrund. Den stimmungsvollen Abschluss des Tages bildet ein altersübergreifender Hochsprungwettbewerb der Leichtathleten. Im Jahr 2016 folgten erstmals auch Bewohner der örtlichen Flüchtlingsunterkunft der Einladung und machen mit.

Die Tanzgruppe K-Otix zeigte ihr Können. Foto: Turnverein Reisen 1911 e.V.

Gespannt sehen die Reisener der Eröffnung der „alla hopp!“-Anlage im nur drei Kilometer entfernten Mörlenbach entgegen. Das Vereinsangebot dürfte sicher die eine oder andere Übungsstunde bereichern, die man dann kurzerhand unter den freien Himmel verlagert.

„Zum TV Reisen 1911 e.V.“ www.turnverein-reisen.de

 

 

 

 

Kurzprofil Sportvereint

Die Aktion Sportvereint fördert Projekte mit Mehrgenerationenansatz von Sportvereinen aus der Metropolregion Rhein-Neckar. Seniorinnen und Senioren sollen über die Freude an Bewegung verstärkt mit Menschen jeder Altersgruppe in Kontakt kommen. Die Dietmar Hopp Stiftung spendet dafür je 20.000 Euro an 20 Sportvereine. Die Bewerbung war bis zum 30. Juni 2016 online möglich. Die Teilnahmebedingungen sind nachzulesen auf der Webseite www.20-sportvereint.de, auf der ab dem 21. Oktober 2016 über die Spendenvergaben berichtet wird. Pro Monat folgen bis zu drei Bekanntgaben. Die Aktion endet mit der letzten Spendenübergabe am 20. Oktober 2017.

Ansprechpartner
Dietmar Hopp Stiftung
Henrik Westerberg
Referent Sport
Raiffeisenstraße 51
68789 St. Leon-Rot
T: 06227 8608 580
F: 06227 8608 571

info@20-sportvereint.de
www.20-sportvereint.de

 

Über den Turnverein Reisen 1911 e.V.

Im Birkenauer Ortsteil Reisen mit rund 1200 Einwohner hat der Turnverein Reisen rund 950 Mitglieder. Sein Angebotsspektrum vereint alle Generationen, Geschlechter und auch die Herkunft spielt keine Rolle. Begonnen wird mit „Babys in Bewegung“ praktisch mit der Geburt und selbst aktive Mitglieder von über 80 Jahren sind in verschiedenen Gruppen sowohl bei Frauen als bei Männern keine Seltenheit. Der älteste Übungsleiter Albert Wetzel ist inzwischen 79 Jahre alt. Dagegen kann Co-Turn-Abteilungsleiterin Anne Hartmann auch auf die Unterstützung von erst 15-jährigen Helferinnen setzen. Trotz des Breitensportangebotes haben auch die Wettkampfsportler immer wieder für überragende Leistungen gesorgt. Höhepunkt für die Leichtathleten war das Jahr 2006, als in Hannover bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften der Schüler Yannick Roggatz den Titel holte. Dazu machten Eva Maria Ackermann und Florian Arras den Erfolg des gallischen Leichtathletikdorfes mit den Plätzen 3 und 6 binnen eines Nachmittages perfekt. Stolz kann man ebenfalls darauf sein, die Handballnationalspieler Ralf Heckmann und Jannik Kohlbacher ausgebildet zu haben. Der Empfang für den Europameister Jannik im heimischen Jugendraum im Februar 2016 war ein besonderes Erlebnis. Dennoch liegt der Schwerpunkt der Aktivitäten auf dem Breitensportangebot. Deshalb nennt der Verein sich „Familiensportverein“. Kontakt: Vorstandsvorsitzender Knut Roggatz, Mumbacher Str. 10, 69488 Birkenau-Reisen, E-Mail: vorstand@turnverein-reisen.de

 

Über die Dietmar Hopp Stiftung

Die Dietmar Hopp Stiftung wurde 1995 gegründet, um die Umsetzung gemeinnütziger Projekte zu ermöglichen. Das Stiftungsvermögen besteht überwiegend aus SAP-Aktien, die Dietmar Hopp aus seinem privaten Besitz eingebracht hat. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung, die zu den größten Privatstiftungen Europas zählt, rund 550 Millionen Euro ausgeschüttet. Der Schwerpunkt der Förderaktivitäten liegt in der Metropolregion Rhein-Neckar, mit der sich der Stifter besonders verbunden fühlt. Auf Antrag fördert die Stiftung Projekte gemeinnütziger Organisationen in den Bereichen Jugendsport, Medizin, Soziales und Bildung in der Metropolregion Rhein-Neckar. Die Förderrichtlinien können auf der Website eingesehen und entsprechende Anträge an die Geschäftsstelle in St. Leon-Rot gerichtet werden. Darüber hinaus setzt die Dietmar Hopp Stiftung ihre satzungsgemäßen Zwecke durch eigene Förderaktionen um. Die bisher größte Aktion will unter dem Titel „alla hopp!“ alle Generationen für mehr Bewegung begeistern. Daher spendet die Stiftung Bewegungs- und Begegnungsanlagen an 19 Kommunen der Region im Gesamtwert von 45 Millionen Euro. Die Dietmar Hopp Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen, im Verein Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar und in der Sportregion Rhein-Neckar e.V.

Dietmar Hopp Stiftung
Raiffeisenstraße 51
68789 St. Leon-Rot
T: 06227 8608550
F: 06227 8608571
info@dietmar-hopp-stiftung.de
www.dietmar-hopp-stiftung.de